Unterschlupf für Bären und Menschen

ie am Ebenalpstock gelegene Wildkirchlihöhle besteht aus verschiedenen Höhlen, die sich auf 1477 bis 1500 m.ü.M. befinden. Der Name Wildkirchli, der erstmals 1524 erwähnt ist, wurde als Kapelle seit dem 17. Jahrhundert benutzt. Von 1903 bis 1908 fanden verschiedene Ausgrabungen statt, die zu neuen, überraschenden Erkenntnissen führten.

Höhlendurchgang auf die Ebenalp
Johann Baptist Isenring (1830)
Landesarchiv Appenzell


an fand in den Höhlen Überreste von Hunderten von Höhlenbären; aber auch Knochen von Höhlenlöwen und -panther, Wolf, Dachs, Steinbock, Hirsch usw. wurden gefunden. Durch weitere Funde, zu denen eindeutige Altsteinzeitwerkzeuge gehören, wurde bewiesen, dass auch der Alpenraum im Paläolithikum (Altsteinzeit) von Menschen begangen worden war.
Quelle: Unser Innerrhoden, 1991 Lehrmittelverlag Appenzell-Innerrhoden
weiter >>>